Donnerstag, 30. Januar 2014

Komitee der 300 - Der Knechtschaftsvertrag

Der Knechtschaftsvertrag


Philip Agee
Ein weiterer wichtiger Intrigant war Philip Agee, ein so genannter "CIA-Aussteiger". Selbst kein Mitglied des Komitees, war er doch dessen Falloffizier für Mexiko, instruiert vom RIIA (Royal Institute for International Affairs) und vom CFR (Council on Foreign Relations). Sie können sicher sein, dass in den Vereinigten Staaten nichts ohne den Sanktus des RIIA geschieht. Es ist eine fortwährende und dauerhafte Übereinkunft, die 1938 erstmals auch offen von Churchill und Roosevelt eingegangen wurde (es gab schon davor viele derartige Geheimabkommen), als sie festlegten dass die US-Geheimdienste verpflichtet sind, nachrichtendienstliche Daten mit den britischen Diensten zu teilen.


Die Rothschilds - Rothschild-Agent Schiff

Die Rothschildagenten - Die Familie Schiff

Jakob Heinrich Schiff
Um ihre Macht zu verheimlichen, heuerten die Rothschilds Fußsoldaten an, deren Finanzierung über geheime Kanäle sichergestellt wurde. Sie wurden alle zu den reichsten Männern der Länder, in denen sie für die Rothschilds arbeiteten. Da Amerika europäische Bankiers mied wie der Teufel das Weihwasser, galt es hier besonders, um den Namen "Rothschild" einen großen Bogen zu machen. Die vier wichtigsten Agenten in den Vereinigten Staaten sind: die Schiffs, die Warburgs, die Morgans und die Rockefellers. Die Agenten wurdne im 20. Jahrhundert durch Organisationen wie das Royal Institue of International Affaris (RIIA) oder die Bilderberg-Gruppe ersetzt.

Komitee der 300 - Die Anti Defamation League

Die Anti-Defamation-League

Abraham Foxman, ADL-Vorsitzender
Ein weiterer Gruppenrepräsentant des Dezembertreffens von 1980 war John Graham, auch bekannt als "Irwin Suall", Leiter des Komitees zur Tatsachenermittlung der Anti-Defamation-League (ADL). Die ADL ist zur Gänze eine Operation des britischen Geheimdienstes und wird von allen drei Zweigen des britischen Geheimdienstes , also dem MI 5, MI 6 und JIU betrieben. Suall arbeitete eng mit Hall und anderen Fabianern zusammen. Er war während seiner Zeit am Ruskin Labor College der Universität von Oxford in England, dem gleichen kommunistischen Erziehungszentrum, das uns Lord Alfred Milner, Cecil John Rhodes, Guy Burges, Donald McClean und Kim Philby bescherte, als für den britischen Geheimdienst nützlich ausgesucht worden. Oxford und Cambridge sind seit langer Zeit die Domäne der Söhne und Töchter der Elite, deren Eltern der Oberschicht der britischen High Society angehören. In Oxford trat Suall der Sozialistischen Jugendliga bei, wo er kurze Zeit später vom britischen Geheimdiens "angezapft" wurde.

Die Rothschilds - Was ist Geld?

Was ist Geld? - Gib mir die Welt plus 5 Prozent

Obwohl wir heute Euros oder Dollars als Geld benutzen, sind sie kein Geld im eigentlichen Sinne. Seit Jahrtausenden war Geld ein Tauschmittel auf den Märkten der Städte. Direkte Tauschgeschäfte waren oft sehr umständlich.. Nehmen wir an, eine Person brauchte ein bestimmtes Saatgut und begab sich auf den Markt, um diese Ware durch Tausch zu erwerben. Er selbst hatte eine Kuh anzubieten. Nun musste er einen Händler auf dem Markt finden, der erstens das gewünschte Saatgut und zweitens Bedarf an einer Kuh hatte. Diese Suche konnte verdammt viel Zeit und Energie kosten. Wenn man endlich einen Händler mit Saatgut gefunden hatte, wollte der statt der Kuh drei Gänse. Klar hätte der Händler auch die Kuh nehmen und später gegen drei Gänse tauschen können, doch damit hätte man das Tauschproblem nur an eine andere Person weitergegeben. Deshalb kam man auf die Idee, ein problemlos tauschbares Gut auf dem Markt einzuführen, das die komplizierten Tauschgeschäfte verdrängen sollte. 

Komitee der 300 - Intrigen der sozialistischen Internationale


Intrigen der sozialistischen Internationale

Symbol der sozialistischen Internationale

Es war Sir Peters Protegè Stuart Butler, der Reagan die 3000 Seiten "Empfehlungen" übergab, welche zweifellos einige der Meinungen von Anthony Wedgewood Benn enthielten, einem Parlamentsmitglied und prominenten Mitglied des Komitee der 300. Benn sagte zu Mitgliedern der sozialistischen Internationale, die sich am 10. Dezember 1980 in Washington trafen: "Man kann unter Volckers Kreditkollaps reich werden, wenn man Reagan dazu bringt, den Kreditkollaps zu verstärken." Dass Butlers Ratschläge von der Reaganadministration angenommen und angewandt wurden, kann man am Kollaps des Sparkassen- und Bankensektors sehen, der sich unter Reagans Wirtschaftspolitik beschleunigt hat. Als Benn "dazu bringen" sagte, meinte er, Reagan sollte gehirngewaschen werden. Ich möchte erwähnen, dass von Hayek, ein Gründungsmitglied von Heritage, seinen Schüler Milton Friedman dazu verwendete, die Pläne des Club of Rome zur Deindustialisierung Amerikas zu leiten und mit Hilfe Reagans zuerst die Stahlindustrie und dann den Auto- und Wohnungsbausektor in den Zusammenbruch zu führen.
Andere Teilnehmer an dieser Verschwörung zur Unterminierung der souveränen Integrität der Vereinigten Staaten durch wirtschaftlichen Zusammenbruch waren William F. Buckley Jr., Milton Friedman vom Hoover-Institut, Jacques Ruff, der so genannte "Zar" von Frankreichs Wirtschaftspolitik, und -ganz wichtig-

Mittwoch, 29. Januar 2014

Deutschland - Die Akte Gauck

Die Akte Gauck, oder wie man ein Land in den Ruin treibt

Gauck in der typischen Handhaltung der Freimaurer
                                                                     
Der nunmehr 72jährige mecklenburgische evangelische Pfarrer Joachim Gauck wurde erst seit 1989/90 über Rostock hinaus als Politiker bekannt. Er war während der Existenz der DDR entgegen ständiger eigener Behauptung und deren Kolportage durch die etablierten Medien kein ernsthafter Kritiker ihrer gesellschaftlichen Ordnung.[3] Erst in der Endphase des zweiten deutschen Nachkriegsstaates engagierte er sich in der Bürgerbewegung „Neues Forum“ und wurde nach dem „Beitritt“ erster „Bundesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der (ehemaligen) DDR“ (BStU), einer Bundesbehörde mit mehreren Tausend Mitarbeitern. In dieser Funktion erhielt er das Gehalt eines Staatssekretärs der Bundesregierung, d. h. mehr als der Präsident des Bundesnachrichtendienstes, der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz und der Chef des Militärischen Abschirmdienstes der Bundeswehr. Damit wurde die Rolle des Bundesbeauftragten bei der Abrechnung mit der DDR betont, die laut Auftrag des damaligen Justizministers Klaus Kinkel Teil der umfassenden „Delegitimierung „des angeschlossenen zweiten deutschen Staates ist.

Deutschland - Wer und was ist Angela Merkel

Angela Merkel - Das Chamäleon

Die Vita der deutschen Kanzlerin Angela Merkel belege, dass sie eine „hervorgehobene FDJ-Funktionärin für Agitation und Propaganda“ gewesen sei. Dies äußerte der Vorsitzende der Partei “Die Linke”, Oskar Lafontaine, gegenüber dem Hamburger Abendblatt. “Sie gehörte zur Kampfreserve der SED“, führte Lafontaine für die umsatzstärkere Samstagsausgabe der Hanseatischen Tageszeitung aus. Frau Merkel habe besondere Vorteile in der seinerzeitigen DDR genossen, die andere nicht hatten und habe an einer Akademie studieren dürfen, die nur so genannten Linientreuen vorbehalten war. Merkel habe sowohl in die Bundesrepublik als auch ins Ausland reisen dürfen. Er kritisierte weiter, dass die Debatte über die DDR-Vergangenheit heuchlerisch sei, da sich CDU und FDP jeweils zwei SED-Blockparteien einverleibt hätten und so täten, als wäre nichts gewesen. Wenn Merkel also mit dem Finger auf andere zeige, würden viele Finger auf sie zurück zeigen.

Montag, 27. Januar 2014

Die Rothschilds - Illuminaten, Freimaurer und die Protokolle

Die Illuminaten, Freimaurer und die Protokolle der Weisen von Zion

Aus den offiziellen Biographien der Rothschilds wird das Anhäufen ihres unglaublichen Reichtums mit einer "Einfach so"-"blinder Zufall" -"Glück"- Geschichte erklärt. Wie es der Zufall so will, bekommen ein paar arme Juden einen riesigen Haufen Geld vom vielleicht reichsten Fürsten der Welt geschenkt. Rein zufällig ging der hohe und ungebildete Nathan ohne Kenntnisse der englischen Sprache nach London und war nach wenigen Jahren der mächtigste Mann der Welt, rein zufällig war die Seesperre Napoleons das Beste, das ihnen überhaupt passieren konnte und durch eine glückliche Fügung des Schicksals kann ein Agent der Rothschilds die Niederlage Napoleons beobachten. Die Familie, die immer noch einer diskriminierten Randgruppe angehört, sticht im neunzehnten Jahrhundert mit einer Menge Glück jeden noch so großen Konkurrenten aus und wird zur inoffiziellen Zentralbank Europas. Einfach so. Wer wirklich an der Wahrheit interessiert und nach einem Schlüssel zum mysteriösen Aufstieg der Geldwechseler aus dem jüdischen Ghetto sucht, wird zwangsläufig bei den Geheimorden der Illuminaten und der Freimaurerei fündig. Hier laufen die Wege des ersten Rothschilds und des Kurfürsten Wilhelm von Hessen-Kassel zusammen.

Sonntag, 26. Januar 2014

Komitee der 300 - Das Tavistock Institut for Human Relations

Aufbau einer absoluten Meinungskontrolle für die Neue Weltordnung 


Das „Tavistock-Institute of Human Relations“ (Das Tavistock Institut für menschliche Beziehungen) begann seine Tätigkeit 1913 als eine im Wellington House untergebrachte Organisation, die Propagandarezepte entwarf und verbreitete, um den Widerstand des englischen Volkes zu brechen, der gegen den Krieg zwischen England und Deutschland existierte. Diese Aufgabe wurde in die Hände von Lord Rothmeres und Lord Northcliffes gelegt. Ihr Auftrag war es, die öffentliche Meinung in die gewünschte Richtung zu lenken. Zu der damaligen Zeit sollte dies die Unterstützung einer Kriegserklärung Großbritanniens gegen Deutschland sein. Die Finanzierung wurde zunächst vom englischen Königshaus und später von den Rothschilds, mit denen Lord Northcliff durch Eheschließung verwandt war, zur Verfügung gestellt.

Die Rothschilds - Die Herkunft der Rothschilds

Die Ahnengeschichte der Rothschilds


Die Ahnengeschichte der Rothschilds lässt sich nicht auf konkrete Personen vor dem 16. Jahrhundert zurückführen. Die Familie hatte bereits seit dem 16. Jahrhundert in der Frankfurter Judengasse gelebt, doch außer dem Hausnamen "zum Rot(h)en Schild" ist wenig über die Vorfahren von Amschel Moses Rothschild, dem Vater des "Ersten Rothschild" überliefert. Es scheint allerdings so, als gehörten die Rothschilds zu den sogenannten "Aschkenasim", einer Gruppe von Juden, die am Ende der Antike um das Jahr 700 vor allem in Osteuropa lebten und sich im Mittelalter über Mitteleuropa, v. a. auf deutschem Gebiet, verteilten. Viele Aschkenasim stammten vom Volksstamm der Khasaren ab. Da die Khasaren historisch kaum beleuchtet wurden und einen äußerst bizarren Eindruck erwecken, liegt es nahe, dass die Rothschilds ihre Blutlinie auf dieses Volk zurückführen können.

Komitee der 300 - Die "multikulturelle" Gesellschaft

Das Komitee der 300 - Die "multikulturelle" Gesellschaft


Alles verläuft genau so, wie es Tavistock angeordnet hat und die Sozialwissenschaftler von Stanford vorgezeichnet haben. Die Zeiten ändern sich nicht, sie werden dazu gebracht sich zu ändern. Alle Veränderungen sind vorausgeplant und das Ergebnis durchdachter Handlungen. Wir sind verändert worden (anfangs ging es nur schrittweise), aber jetzt beschleunigt sich das Tempo. Die Vereinigten Staaten werden von " eine Nation unter Gott " umgewandelt in ein Sprachengewirr von Nationen unter verschiedenen Göttern. Die Vereinigten Staaten sind nicht mehr eine Nation unter Gott. Die Väter der Verfassung haben diese Schlacht verloren. Uns wird andauernd glauben gemacht, die Vereinigten Staaten wären eine "multikulturelle" Gesellschaft. Wir sollten das nicht so einfach hinnehmen. Keine Nation kann "multikulturell" sein und dabei überleben.

Komitee der 300 - Das Mysterium der konservativen Revolutionäre

Ein radikaler Gentleman oder das Mysterium der konservativen Revolutionäre 

Das Tavistock Institute of Human Relations 
Das Komitee der 300 war durch seine vielen angeschlossenen Organisationen in der Lage, die Pläne Reagans wirkungslos werden zu lassen. Stuart Butler von der Heritage-Stiftung hatte dazu folgendes zu sagen: "Die Rechte dachte 1980, sie hätte gewonnen, aber in Wirklichkeit hatte sie verloren." Butler bezog sich dabei auf die Situation, in der sich der rechte Flügel wiederfand, als er entdecken musste, dass jede bedeutende Position in der Reagan-Administration mit Fabianern (Mitglied der Fabian Society, einer 1884 gegründeten Organisation englischer Sozialisten mit dem Ziel, den Sozialismus durch stufenweise Reformen statt durch Revolution einzuführen. [Definition aus Websters New World Dictionary]) besetzt worden war, welche die Heritage-Stiftung Ideen des rechten Flügels verwendete, um Amerika die radikalen Prinzipien der Linken aufzudrücken. Diese wären die gleichen radikalen Ideen, welche Sir Peter Vickers Hall, hochrangiger Fabianer in den USA und oberster Mann bei Heritage während des Wahljahres 1980 öffentlich diskutiert hatte.

Samstag, 25. Januar 2014

Griechisches Gas - USA vs. Russland

USA wollen Russland das Geschäft mit dem Griechischen Gas streitig machen

Dieser Konflikt, der zwar in der Regel abseits der öffentlichen Wahrnehmung, aber dennoch mit großer Intention betrieben wird, muss als Grundlage für die folgende Entwicklung benannt werden. In die Spannungen hinein bietet der griechische Premier Karamanlis plötzlich an, sich an der russischen Pipeline South Stream zu beteiligen. Binnen fünf Monaten reist Karamanlis zweimal zum (übrigens russisch-orthodoxen) russischen Präsidenten Putin nach Moskau. Er möchte erreichen, dass der Abzweig nach Italien über griechisches Gebiet führt. Vieles deutet darauf hin, dass es bei diesen Gesprächen auch um die Erschließung der griechischen Gasfelder ging. Hat Karamanlis den Russen (Gazprom) angeboten, ihnen die Förderkonzessionen zu günstigen Konditionen zu übertragen, wenn sie im Gegenzug South Stream über griechisches Territorium nach Italien führen? So könnte Griechenlands Gasbedarf über South Stream so lange gedeckt werden, bis die eigenen Quellen strömen, und Gazprom könnte in der Folgezeit Europa mit Gas versorgen, das es in Griechenland zutage fördert.

Bilderberger - Die unbekannte Größe

Das Bilderberger Treffen im Brookstreet-Hotel 2006


Die Szenerie weckte unweigerlich Assoziationen zu einem Staatsbegräbnis. Als die ersten schwarzen Limousinen langsam aus der Ferne auftauchten und feierlich vor dem mächtigen, düsteren Hotelgebäude zum Stillstand kamen, warteten großteils schwarz gekleidete Personen mit ernster Miene auf deren Ankunft. Vielleicht verstärkte der anhaltende Regen die beinahe desolate Stimmung. Doch mischte sich zudem eine ungewöhnliche Spannung in die gedämpfte Atmosphäre. Der Himmel schüttete sich weiterhin aus, schwere Tropfen prasselten hart auf die triefenden Schirme der Umherstehenden und zerplatzten wie winzige glitzernde Leuchtsterne.

Freitag, 24. Januar 2014

Die Rothschilds - Der Aufstieg der Familie Rothschild

Der Aufstieg der Rothschilds und die Schlacht von Waterloo

Judengasse in Frankfurt am Main, Deutschland
Mayer Amschel Rothschild, geboren 1744, wuchs in der Frankfurter Judengasse als Sohn eines jüdischen Geldwechslers und Kleinwarenhändlers auf. Die Judengasse war eine schmale, dicht bewohnte Straße, die durch drei Tore und eine hohe Mauer vom Rest der Stadt abgetrennt worden war. hier lebte, völlig isoliert, mit rund 3000 Menschen, die größte jüdische Gemeinschaft in Deutschland. Trotz der beengten, unhygienischen Lebensumstände in diesem sogenannten Ghetto, schien es nicht so, als hätten die Bewohner der Judengasse in bitterer Armut gelebt. Der Biograf Amos Elon macht in seinem Buch "Der Erste Rothschild" eine erstaunliche Feststellung: "1784, im Alter von vierzig Jahren, war Rothschild ein wohlhabender Mann. Sein Vermögen wurde auf hundertfünzigtausend Gulden geschätzt. Er muss über beträchtliche Ersparnisse verfügt haben, denn als im Dezember 1784 endlich ein größeres Haus in der Judengasse zum Verkauf stand, kaufte er es für elftausend Gulden. Für diesen Preis hätte man einen kleinen Palast oder zumindest ein luxuriöses Anwesen in der Christenstadt erwerben können." Als im Jahr 1811 die Schranken des Ghettos fielen, blieb Mayer Amschel weiterhin dort.

Mittwoch, 22. Januar 2014

Die Rothschilds - Hegel'sche Dialektik und Schritt zurück, zwei Schritte vor

Die Agenda der Rothschilds und das Prinzip der erfolgreichen Revolution

deutscher Philosoph,
der als wichtigster
Vertreter des 
deutschen Idealismus gilt.
Um ihre Agenda der totalen Kontrolle durchzusetzen handeln die Rothschilds nach einer Methode, die so simpel gestrickt ist, dass sogar ein Kleinkind sie durchschauen kann. Es ist der systematische Versuch, Probleme zu erzeugen und diese dann für die eigenen Zwecke einzusetzen. Einfachzu konsumierende Hollywood-Filme wie Star Wars, Watchmen, Batman usw. bauen das Prinzip in ihre Handlung ein. Doch den Film, der täglich um uns herum abläuft, scheint kaum jemand zu verstehen. Der deutsche Philosoph Georg Friedrich Hegel erkannte, "dass alle historischen Ereignisse sich aus einem Konflikt zwischen entgegengesetzten Kräften entwickeln." Aus jeder These, d. h. einer Idee oder Anwendung einer Idee, muss sich eine gegensätzliche Antithese entwickeln. Erst aus dem Konflikt dieser beiden Kräfte entwickelt sich eine Synthese als Endrodukt. Für These, Antithese, Synthese kann man auch die Begriffe Problem, Reaktion, Lösung verwenden. Die Rothschilds kreieren oder erfinden selbst ein Problem. Da sie das Wesen des Menschen, seine Wünsche und Ängste, gründlich studiert haben, wissen sie im Voraus, welche Reaktion darauf folgend wird. Sie bieten dann eine Lösung an, aus der sie selbst einen Vorteil die Menschen jedoch einen Nachteil ziehen werden.

Die Rothschilds - Intransparenz und Inzest

Die intransparente Rothschild-Familie und ihr dynastischer Inzest

Der beste Trick des Teufels ist es, die Menschheit glauben zu lassen, dass es ihn nicht gibt. Nach dieser Weisheit richtet die Familie Rothschild seit Jahrhunderten ihr Geschäftsmodell aus. Die Macht der Rothschilds liegt in ihrer Anonymität. Archive des Hauses sind mit sieben Siegeln verschlossen und eine Buchprüfung hat niemals stattgefunden. Der erste Rothschild, Mayer Amschel, legte in seinem Testament fest, dass die Öffentlichkeit niemals Einblick in die Reichtümer der Familie bekommen sollte. Auf Befehle der Familienoberhäupter wurden mehrfach ganze Kofferladungen privater Aufzeichnungen und Geheimdokumente verbrannt.


Freitag, 17. Januar 2014

ARD: Der Zynismus des Tagesschau-Chefs

Russische Terroropfer - ein „krampfhaftes B-Thema“

Wir haben uns 2013 wie versprochen auf die Analyse der Konzern- und Staatsmedien-Lügen konzentriert und werden das 2014 fortsetzen. Es ist Kanalarbeit, doch dringend notwendig - wie wir 2013 sahen. Die politisch-ideologische Ausrichtung und Gleichschaltung der privaten und der (zwangsläufig bürgerfinanzierten) Partei- und Regierungsmedien hat im letzten Jahr einen nicht für möglich gehaltenen Höhepunkt erreicht. Allein die einseitige mediale Unterstützung des Krieges der NATO und ihrer islamistischen Todesschwadronen gegen Syrien, die unerträgliche Unterwerfung der Merkel-Friedrich-Pofalla-Gang unter die USA-NSA anstelle einer Verteidigung der Interessen der Bürger sprachen Bände. Ein scheinbar masochistisches Volk hat genau diese Leute wiedergewählt. Die entscheidende Portion Schuld daran tragen die Mainstream-Medien von ARD über SPIEGEL, Focus, Taz bis ZDF, die den Vorwurf der Gleichschaltung nach 2013 nicht mehr abstreiten können: Wer einem schwerkriminellen Wirtschaftsverbrecher und Steuerhinterzieher nicht so nennt, sondern ihm die Füße küsst und gehorsam im Chor die Phrasen des Imperiums herbetet, hat seine System-Abhängigkeit bewiesen.

Donnerstag, 16. Januar 2014

Die Rothschilds - Ihre Methoden, ihre Agenten und ihre Organisationen

Die Rothschilds - Ihre Methoden, ihre Agenten und ihre Organisationen

Wer all dem, was uns jeden Tag im Fernsehen als Realität verkauft wird, blinden Glauben schenkt, wer all die Propaganda, Lügen und Indoktrination bereitwillig über sich ergehen lässt, sich mit langweiligen Fernsehserien, Sport und Videospielen betäubt, und nur daran denkt, eines Tages reich oder berühmt zu sein, wer sich gern belügen lässt von Heuchlern in Maßanzügen, wer sich zufriedengibt mit immer weniger von allem, wer ein fügsamer Sklave ist, wer die Augen fest geschlossen hat, wer nicht sieht, wie die ganze Welt vor ihm in einem großen Scherbenhaufen zerbricht, wer die Dinge lieber verkompliziert, anstatt das Offensichtliche zu erkennen, wem sein gesellschaftlicher Status wichtiger ist als die Zukunft seiner Kinder, wer nicht merkt, in was für einer Scheinwelt er lebt, wer sich damit zufriedengibt, dass alles den Bach hinuntergeht ohne die Frage "Warum?" zu stellen, wer glaubt, alles in der Geschichte unserer Menschheit passiere "einfach so", der wird laut lachen, wenn man ihm erzählt, dass unsere Welt in den Händen einer einzigen Familie und ihrer Verbündeten liegt. Er wird mich einen "Verschwörungstheoretiker" nennen, weil er weiß, dass andere das auch tun würden. Er weiß, es ist gesellschaftlich akzeptabel, dieses Wort zu benutzen. Er hat keinerlei Argumente, keinerlei Ideen und keinerlei Interesse.

Mittwoch, 15. Januar 2014

Die Rothschilds - Eine Familie beherrscht die Welt

Die Rothschilds - Eine Familie beherrscht die Welt

Freiherrliches Wappen der Rothschilds, 1822

Unglaublich, aber wahr: es gibt eine unsichtbare Macht auf diesem Planeten, die seit mehr als zwei Jahrhunderten völlig unbehelligt am Rad der Geschichte dreht. Die Familie Rothschild kontrolliert aus dem Hintergrund die Knotenpunkte zwischen Politik, Wirtschaft und Hochfinanz. Lange konnten sie sich in behaglicher Sicherheit wiegen, denn die Geheimhaltung stand seit jeher im Mittelpunkt ihrer Strategie. Doch nun fliegt ihr Schwindel auf, die Mauer des Schweigens beginnt zu bröckeln, immer mehr Menschen wachen auf und erkennen die wahren Drahtzieher hinter den Kulissen des Weltgeschehens.

Fernab von abenteurlichen Verschwörungstheorien identifiziert diese Artikelreihe die Familie Rohtschild als Kern einer weltweiten Verschwörung der Hochfinanz, deren Kontrollnetz sich wie Krakenarme um die ganze Erdkugel geschlungen hat und sich immer fester zusammenzieht. Sie erzeugen systematisch Krisen, mit denen sie ihre Macht weiter ausbauen. An ihren Händen klebt das Blut aller Kriege seit Beginn der Französischen Revolution. Ihre ganze Menschenverachtung bewiesen sie, indem sie die Nationalsozialisten finanzierten und Millionen Angehöriger ihrer eigenen Glaubensgemeinschaft in den Tod schickten. Doch ihr Blutdurst ist noch lange nicht gestillt.: Ihr Ziel ist ein alles vernichtender Dritter Weltkrieg und eine Weltregierung, gesteuert aus Jerusalem.