Sonntag, 26. Januar 2014

Komitee der 300 - Die "multikulturelle" Gesellschaft

Das Komitee der 300 - Die "multikulturelle" Gesellschaft


Alles verläuft genau so, wie es Tavistock angeordnet hat und die Sozialwissenschaftler von Stanford vorgezeichnet haben. Die Zeiten ändern sich nicht, sie werden dazu gebracht sich zu ändern. Alle Veränderungen sind vorausgeplant und das Ergebnis durchdachter Handlungen. Wir sind verändert worden (anfangs ging es nur schrittweise), aber jetzt beschleunigt sich das Tempo. Die Vereinigten Staaten werden von " eine Nation unter Gott " umgewandelt in ein Sprachengewirr von Nationen unter verschiedenen Göttern. Die Vereinigten Staaten sind nicht mehr eine Nation unter Gott. Die Väter der Verfassung haben diese Schlacht verloren. Uns wird andauernd glauben gemacht, die Vereinigten Staaten wären eine "multikulturelle" Gesellschaft. Wir sollten das nicht so einfach hinnehmen. Keine Nation kann "multikulturell" sein und dabei überleben.

Entweder wir haben eine Kultur - diejeniege, die von den Gründervätern für die Vereinigten Staaten festgelegt wurde - oder wir werden in eine Gruppe unregierbarer Einzelgesellschaften zerfallen.

Die Beweise für die von der "Multikultur" angerichteten irreparablen Schäden sind allgegenwärtig. Sehen Sie sich einmal Los Angeles, San Francisco, New York, Chicago, Boston, Sacramento oder irgendeine andere unserer größeren Städte an, und Sie werden rasch das Chaos erkennen, das die "Multikultur" angerichtet hat. Nichtsdestotrotz wird diese "Multikultur" unseren Grund- und Sekundarschülern täglich eingetrichtert. Die unter der Kontrolle des Komitees der 300 stehenden Medien werben täglich für die Idee, die Vereinigten Staaten seien eine multikulturelle Gesellschaft, ein Schmelztiegel, fähig, diese verschiedenen Kulturen zu vermischen und trotzdem ihre nationale Identität zu bewahren. Multikultur ist ein Anachronismus (die falsche zeitliche Einordnung von Vorstellungen, Ereignissen, Dingen oder Personen in einem Zusammenhang. Anm. des Schreibers).

Keine Nation in der gesamten Geschichte ist fähig gewesen, ihre Identität angesichts miteinander in Konflikt stehender Kulturen zu erhalten. Was für eine Kultur haben die Gründerväter für die Vereinigten Staaten vorgesehen? Jene Kultur, die von den europäischen Siedlern weitergegeben wurde, die hierher gekommen sind und ein Land auf der Grundlage der christlichen Bibel und der christlichen Moral errichtet haben. Von den 55 Vätern der Verfassung waren 52 Christen. Die so genannte "Multikultur" zerreißt unser Land, genau so, wie es die geheime Regierung geplant hat. Unsere Vorfahren sprachen eine gemeinsame Sprache, sie hatten einen gemeinsamen Glauben (das Christentum) und gemeinsame Ideale.

Das folgende Video soll neutral noch eine andere Seite aufgreifen. Näheres dazu erfahren Sie in der Videobeschreibung auf Youtube



Es gab keine Fremden in unserer Mitte. Die kamen erst später, in einem sorgfältig geplanten Versuch, die Vereinigten Staaten in ein Stückwerk von Nationen, Sprachen und Kulturen zu zerlegen. Wenn Sie daran zweifeln, gehen Sie an irgendeinem Sonntag an die East Side von New York, oder die West Side von Los Angeles und sehen Sie sich um.

Aus den Vereinigten Staaten sind verschiedene Nationen geworden, die sich unter einem gemeinsamen Regierungssystem zusammenraufen. Als Franklin D. Roosevelt (ein Cousin des Kopfes des Komittees der 300) die Schleusen der Immigration weit öffnete, verursachte der Kulturschock eine enorme Verwirrung und Erschütterung und machte die "eine Nation" zu einem funktionsunfähigen Konzept. Der Club of Rome und die NATO haben die Situation verschärft. "Liebe deinen Nächsten" ist ein Ideal das nicht funktionieren wird, wenn Dein Nächster nicht "wie Du selbst" ist, also Dir verwandt.

Für die Väter unserer Verfassung waren die Wahrheiten, die sie für künftige Generationen darlegten, nur für sie selbst sonnenklar.

Weil sie nicht sicher waren, ob zukünftige Generationen diese Wahrheiten, an die sie diese Nation gebunden hatten, immer noch für selbstverständlich halten würden, machten sie sich daran, sie niederzuschreiben. Es scheint, als wären die Gründerväter in Sorge gewesen, dass eine Zeit kommen könnte, in der ihre Wahrheiten nicht mehr selbstverständlich sein würden



Diese Zeit ist da.

Das Tavistock Institut for Human Relations hat dafür gesorgt, dass das, was unsere Verfassungsgründer befürchtet haben, tatsächlich eingetreten ist. Diese Zeit ist mit Bush sen. und seinen "keine Absolutwerte" und mit der Neuen Weltordnung unter dem Komitee der 300 gekommen. Das ist ein Teil der den Amerikanern aufgezwungenen Konzepts der gesellschaftlichen Veränderungen, von dem Willis Harmon und der Club of Rome sagten, es würde zu einem schweren Trauma und zum Aufbau eines enormen Drucks beitragen. Die sozialen Unruhen, die sich seit dem Auftauchen von Tavistock, dem Club of Rome und der NATO ereignet haben, werden in den Vereinigten Staaten solange weitergehen, wie die Grenze der Aufnahmefähigkeit ignoriert wird. Nationen setzen sich aus Einzelpersonen zusammen und wie bei diesen gibt es, egal wie robust sie auch sein mögen, eine Grenze der Aufnahmefähigkeit für Veränderungen.

Die psychologische Tatsache dass es eine Toleranzgrenze für die Aufnahmebereitschaft von Veränderungen gibt, wurde von der strategischen Bombeninitative der Prudential Insurance (welches ein Flächenbombardement von deutschen Arbeiterheimen gefordert hatte) ausreichend bewiesen. Wie schon früher erwähnt, war das Projekt eine Arbeit der Prudential-Versicherungsgesellschaft ( britische Vericherungsgesellschaft ) und niemand zweifelt daran, dass diese Operation die Ursache für die Niederlage Deutschlands war.

Viele der Wissenschaftler arbeiten heute am Flächenbombardement von Amerika oder haben zumindest ihre ausgefeilten Techniken an andere weitergegeben, die ihre Arbeit fortsetzen.
Dieses Erbe das sie zurückgelassen haben, ist an der Tatsache erkennbar, dass wir nicht so sehr als Nation unseren Weg verloren haben, sondern dass wir genau in die entgegengesetzte Richtung steuern wie jene, welche die Urheber der Unabhängigkeitserklärung und der Verfassung für Amerika beabsichtigt haben. 

Kurzum, wir haben die Verbindung mit unseren historischen Genen und mit dem Glauben verloren, welche unzählige Generationen von Amerikanern beflügelt haben, als Nation gemeinsam vorwärts zu streben. Wir haben unsere gemeinsame Sprache verloren, einfach all jene Vorteile, die uns die Väter der Unabhängigkeitserklärung und der US-Verfassung vererbt haben.




Dass wir uns verirrt haben, ist all jenen klar, die nach der Wahrheit suchen, so unangenehm sie auch sein mag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Weiterlesen auf: Freiheit durch Wissen