Samstag, 5. Oktober 2013

Komitee der 300

Der Tod von Aldo Moro

Staatsmann Aldo Moro und der kriminelle Bilderberger Henry Kissinger
Ziel vom Komitee der 300 ist es:

"Myriaden (Die Myriade (griechisch, dann auch im Lateinischen, steht für eine Anzahl von 10.000 altgriech. μυριάς – myrias; Der Plural Myriaden steht oft für eine unzählbare Menge griech μύριος – myrios: unzählig, unendlich) nutzloser Esser, welche die raren Ressourcen der Natur verbrauchen, müssen dezimiert werden. Industrieller Fortschritt unterstützt das Bevölkerungswachstum. Daher muss der Befehl aus der Genesis, sich zu vermehren und sich die Welt untertan zu machen, untergraben werden. Das erforderte einen Angriff auf das Christentum, den unaufhaltsamen Zerfall industrieller Nationalstaaten, die Vernichtung von hunderten Millionen von Menschen, die vom Komitee der 300 als "Bevölkerungsüberschuss" bezeichnet werden (mehr hier), sowie die Entfernung von Führern, die es wagten, den Plänen des Komitees der 300, die obenstehenden Ziele zu erreichen, im Wege zu stehen."


Der verstorbene Aldo Moro, Premierminister von Italien, war einer jener Führer, der nicht bereit war mitzumachen, der sich widersetzte, und sich dadurch den Zorn des Club of Rome zuzog, der von den "Olympiern" beauftragt war, seine diesbezügliche Richtlinie durchzusetzen. In einem römischen Gerichtsaal bezeugte ein enger Freund von Moro am 10. November 1982, dass der frühere Premierminister von einem Beauftragten des Royal Institute for International Affairs (RIIA) und Mitglied des Komitees der 300, nämlich US-Außenminister Henry Kissinger bedroht worden war. (Den kometenhaften Aufstieg Kissingers werden wir später behandeln).

Sie werden sich erinnern, dass Premierminister Moro 1978 von den Roten Brigaden entführt und später brutal erschossen wurde. Bei einem Gerichtsverfahren gegen Mitglieder der Roten Brigaden bezeugten einige von ihnen, dass sie von einer hochrangigen US-Verwicklung in den Plan, Moro zu töten, gewusst hatten. Als Kissinger Moro bedrohte, führte er offensichtlich nicht die Außenpolitik der Vereinigten Staaten aus, sondern handelte eher gemäß den Instruktionen, die er vom Club of Rome, dem außenpolitischen Arm des Komitees der 300, erhalten hatte.


Corrado Guerzoni
Der Zeuge, der diese Bombe vor Gericht platzen ließ, war Corrado Guerzoni, ein enger vertrauter Moros. Seine explosive Aussage wurde am 10. November 1982 vom italienischen Fernsehen und Rundfunk übertragen und in verschiedenen italienischen Zeitungen abgedruckt. Trotzdem wurde diese wichtige Information in den Vereinigten Staaten unterdrückt. Die Washington Post und die New York Times, jene berühmten Bastionen der Freiheit, hielten es nicht für wichtig, auch nur eine Zeile aus Guerzonis Zeugenaussage abzudrucken.

Anmerkung:

John Swinton, Chefredakteur der New York Times während der 1860er Jahre. John Swinton, der Altmeister des New Yorker Pressecorps, hielt anlässlich seiner Pensionierung die folgende Rede:

«Eine freie Presse gibt es nicht zum gegenwärtigen Zeitpunkt der Weltgeschichte. Sie wissen das, und ich weiss es. Nicht ein einziger unter Ihnen würde es wagen, seine ehrliche Meinung zu schreiben, und wenn Sie es täten, wüssten Sie im voraus, dass es nie im Druck erscheinen würde. Ich werde wöchentlich dafür bezahlt, meine ehrlichen Auffassungen aus der Zeitung draussen zu halten, mit der ich verbunden bin. Andere von Ihnen erhalten ähnliche Saläre für ähnliche Dinge, und jeder von Ihnen, der so töricht wäre, ehrliche Überzeugungen zu schreiben, wäre auf der Strasse, um sich nach einem anderen Job umzusehen. Wenn ich zulassen würde, dass meine ehrlichen Meinungen in einer Ausgabe meiner Zeitungen erscheint, ginge es keine 24 Stunden und meine Berufstätigkeit wäre vorbei. Das Geschäft des Journalisten ist es, die Wahrheit zu zerstören, rundheraus zu lügen, zu verdrehen, zu verleumden, zu Füssen des Mammons zu kriechen und sein Land und sein Geschlecht für sein tägliches Brot zu verkaufen. Sie wissen es, und ich weiss es. Und was für eine Dummheit ist dieses Anstossen auf eine freie Presse? Wir sind die Hampelmänner, die tanzen, wenn sie an den Fäden ziehen. Unsere Fähigkeiten, unsere Möglichkeiten und unsere Leben sind alle das Eigentum anderer Leute. Wir sind intellektuelle Prostituierte.»


Die Neuigkeit wurde auch von keiner der Nachrichtenagenturen oder Fernsehstationen gebracht. Die Tatsache, dass Italiens Aldo Moro, seit Jahrzehnten eine führende Figur in der Politik, im Frühling 1978 am hellichten Tag entführt und alle seine Leibwachen niedergemetzelt wurden, war es nicht wert, in den Nachrichten gebracht zu werden, und das obwohl Kissinger der Komplizenschaft bei diesem Verbrechen angeklagt wurde. Oder herrschte diese Stille, weil Kissinger verwickelt war?

Als ich 1982 über dieses abscheuliche Verbrechen schrieb, zeigte ich, dass die Attentäter des loyalen Mitglieds der Christdemokratischen Partei Aldo Moro von P2-Freimaurern gesteuert waren. Moros Pläne, das Land durch Vollbeschäftigung und Frieden in Politik und Industrie zu stabilisieren, hätten die katholische Opposition gegen den Kommunismus gestärkt und die Destabilisierung des Mittleren Ostens, ein Hauptziel des Komitees, umso schwerer erreichbar gemacht.

Aus dem Voranstehenden wird klar, wie weit die Verschwörer vorausplanen. Sie denken nicht in Fünfjahresplänen. Man muss bis zu Weishaupts Bemerkung über die katholische Kirche zurückgehen, um die Motive für Aldo Moros Ermordung zu verstehen. Moros Tod entfernte die Hindernisse bei der Destabilisierung Italiens und ermöglichte, wie wir heute wissen, dass die Pläne der Verschwörer für den Mittleren Osten 14 Jahre später durch den Golfkrieg ausgeführt werden konnten.

Italien wurde vom Komitee als Testziel ausgewählt. Es ist für die Pläne der Verschwörer deshalb von Bedeutung, weil es das dem Mittleren Osten durch Wirtschaft und Politik am stärksten verbundene Land Europas ist. Außerdem ist es die Heimat der katholischen Kirche, die zu zerstören - Weishaupt befahl, sowie die Heimat einiger der mächtigsten oligarchischen Familien des alten Schwarzen Adels.

Zu den Kräften die Italien destabilisieren wollen sind: der Schwarze Adel von Venedig und Genua, die P2-Loge und die roten Brigaden. Sie alle arbeiten für die gleichen Ziele. Polizeifahnder, die in Rom an den Roten Brigaden und am Fall Aldo Moro arbeiteten, stolperten über die Namen einiger sehr prominenter italienischer Familien, die eng mit dieser Terroristengruppe zusammenarbeiteten. Die Polizei entdeckte auch Beweise dafür, dass diese mächtigen und prominenten Familien in zumindest einem Dutzend Fällen gestattet hatten, dass ihre Häuser und Anwesen als sicherer Unterschlupf für die Zellen der Roten Brigaden verwendet wurden.


Bettino Craxi
Der "Adel" Amerikas tat das Seine, um die Republik Italien zu zerstören. Ein bemerkenswerter Beitrag kam dabei von Richard Gardner, und das sogar während der Zeit, als er offiziell als Botschafter von Präsident Carter in Rom amtierte. Damals arbeitete Gardner unter der direkten Führung von Bettino Craxi, einem wichtigen Mitglied des Club of Rome und einer Schlüsselfigur in der NATO. Craxi war die Speerspitze jener Verschwörer, die versuchten, die italienische Republik zu zerstören. Wie wir sehen werden, hatte Craxi beinahe Erfolg, als er es schaffte, Scheidung und Abtreibung im italienischen Parlament durchzudrücken, was die weitreichendsten und zerstörerischsten Veränderungen bewirkte, die die katholische Kirche und in der Folge die Moral des italienischen Volkes je getroffen haben.

Um eine Idee davon zu kriegen, wie umfassend und alles durchdringend diese Verschwörung ist, werden wir in diesem Buch die Ziele des Komitees der 300 bezüglich der bevorstehenden Eroberung und Kontrolle der Welt aufzeigen. Es gibt zumindest 40 bekannte Filialen des Komitees der 300, und wir werden sie alle zusammen mit einer Beschreibung ihrer Funktionen auflisten. Wenn Sie das einmal studiert haben, werden Sie sehr leicht verstehen, wie eine zentrale Verschwörergruppe so erfolgreich operieren kann, und warum keine Macht der Erde ihrem Ansturm auf die Fundamente einer zivilisierten Welt, basierend auf individueller Freiheit, wie sie vor allem in der US-Verfassung erklärt ist, widerstehen kann.

Dank der beeideten Zeugenaussagen von Guerzoni erfuhren Italien und Europa, nicht aber die Vereinigten Staaten, dass Kissinger hinter dem Tod von Aldo Moro steckte. Diese tragische Affäre zeigt die Fähigkeit des Komitees der 300, seinen Willen ausnahmslos jeder Regierung aufzudrücken. In seiner sicheren Position als Mitglied der mächtigsten Geheimgesellschaft der Welt, und ich spreche nicht von der Freimaurerei, bedrohte Kissinger Moro nicht nur, sondern machte seine Drohungen, Moro zu "eliminieren", auch wahr, als dieser seinen Plan, Italien wirtschaftlichen und industriellen Fortschritt zu bringen, nicht aufgab. Im Juni und Juli 1982 bezeugte auch die Frau von Aldo Moro vor Gericht, dass die Ermordung ihres Gatten die Folge von ernstzunehmenden Drohungen von einer, wie sie es nannte, "hochrangigen politischen Figur der Vereinigten Staaten" war. Frau Eleonora Moro wiederholte genau den Satz, den Kissinger angeblich verwendet hat, und wie er auch in der eidesstattlichen Aussage von Guerzoni vorkam. "Entweder Sie stoppen ihre politische Linie, oder Sie werden teuer dafür bezahlen." Von den Richtern erneut in den Zeugenstand gerufen, wurde Guerzoni gefragt, ob er jene Person identifizieren könne, von der Frau Moro sprach. Guerzoni antwortete, dass es wirklich Kissinger gewesen war - so wie er schon zuvor zu verstehen gegeben hatte.

Guerzoni erklärte dem Gericht weiter, dass Kissinger seine Drohungen in einem Hotelzimmer, während eines offiziellen Besuchs des italienischen Staatschefs in den Vereinigten Staaten, ausgesprochen hatte. Moro war Premierminister und Außenminister von Italien, einem Mitgliedsland der NATO. Er war ein hochrangiger Mann, jemand, der niemals Mafia-ähnlichem Druck und Drohungen ausgesetzt werden hätte sollen. Moro wurde bei seinem Amerikabesuch vom italienischen Präsidenten in dessen offizieller Funktion begleitet. Kissinger war damals und ist heute noch immer ein wichtiger Agent im Dienste des Royal Institute for International Affairs (RIIA), ein Mitglied im Club of Rome und des Council on Foreign Relations.
Kleines Organigramm
Kissingers Rolle im Golfkrieg, bei dem US-Soldaten die Söldner für das Komitee der 300 spielten, war Kuwait wieder unter Kontrolle zu bringen und gleichzeitig am Irak ein Exempel zu statuieren, damit nicht andere kleinere Nationen in Versuchung kämen, ihre eigene Zukunft bestimmen zu wollen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Weiterlesen auf: Freiheit durch Wissen