Samstag, 21. September 2013

Das ZDF manipuliert das Politbarometer

Erwischt: ZDF Politbarometergrafik frisiert

Theo Koll (* 19. März 1958 in Bensberg)

Die Schmierenkomödie um die Professorenpartei wird immer grotesker. Offenbar ist man in den Redaktionen massivem politischen Druck ausgesetzt? Die im Fernsehen heute gezeigte Balkengrafik ist in Punkto Reihung und Auswertungszuordnung nach Prozenten suggestiv parteiisch. Es lohnt sich immer wieder genau hinzusehen und nachzuhaken.


Eine Meldung im Internet macht derzeit die Runde. Das Interview zwischen Slomka und Koll bei der heutigen Vorstellung des ZDF Politbarometers weißt eine eklatante Verfälschung der Grafik aus. Sowohl in der farbigen Reihenfolge, als auch in der Balkenhöhe gegenüber den Nachbarbalken. Dem Konsumenten werden so suggestiv Empfehlungen untergejubelt. 


Theo Koll, Frontal21 im ZDF
Marietta Slomka (ZDF)
deutsche Fernsehoderatorin
Entweder stimmen die erhobenen Daten des Wahlforschungsinstituts doch nicht, oder der Regisseur samt Chefredakteur kennt die andere Wahrheit hinter der Politikshow? 

Koll und Slomka lassen sich jedenfalls nichts anmerken. Auch der Mediastream des ZDF ist auch Stunden danach nicht korrigiert. Ich habe zur Dokumentation einen Screenshot im Artikel eingefügt. Auf der ZDF Homepage ebenso verzerrt! Alleine das macht die Sache noch brisanter beim kritischen Zuschauer.
Im Einzelnen die Ungereimtheiten:


Der Balken für die GRÜNEN ist weit größer als bei den LINKEN und der AfD. Dafür hat aber die LINKE gerade mal nur 0,5 % weniger Prozentanteile, müsste also grafisch auch somit viel kleiner im Abstand zu den GRÜNEN und größer gegenüber der AfD sein.

Die Piratenpartei, die durchaus bei den meisten Instituten und Sendern auf beachtliche 3% geschätzt wird, wird erst gar nicht dargestellt. Sie verschwindet auch in der Grafik der Homepage unter Sonstige mit 6%.

Der Balken für die FDP ist viel kleiner als der für die AfD. Obwohl angeblich die AfD nur 4 % und die FDP 5,5 % bekommt.

Die Gewichtung CDU zu SPD ist auch falsch! Die Grafik suggeriert ein Verhältnis 2:1 zu Gunsten der CDU. Die Prozente sind aber nur 1:1,5.

Die grünen werden mit ihrem überproportionalen Balken zwischen LINKE und AfD platziert!
Damit wird dem Zuschauer von den Zahlen bewusst abgelenkt. Diese sind grafisch viel kleiner und außerhalb der Bildmitte. Das Auge zentriert auf die Balken, das Konsumhirn schaltet auf:
Zuerst CDU statt FDP, dann GRÜNE statt SPD auf dem wahlschein avisieren, Frustwähler bitte am Sonntag unter Sonstige Parteien etwas aussuchen und ankreuzen.

TV Konsument, du unmündiger Wahlbürger, wage es ja nicht Populisten wie „LINKE“ oder „RECHTE“ zu wählen.

Man darf sich als GEZ Schaf fragen, wie geht so etwas denn durch? Politisch neutral sähe etwas anders aus?

Die Reihenfolge und Darstellung ist offenbar absichtlich nicht nach Proporzion der Stimmen aufgeführt, sondern nach Willkür der Redakteure geschustert, um dem Konsumenten bestimmte Empfehlungen zu signalisieren (Signalfarben und Symbole = effektivste Wahrnehmung des Menschen!).



Zusammenfassung des Screenshots: 

Das ZDF präferiert tatsächlich eine Schwarz-Grüne Regierung mit einer geschwächten und zerstrittenen Opposition.
Ich kann Sie nur bitten, schauen Sie genauer hin und geben Sie diese unschöne Sache an ihr Umfeld weiter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Weiterlesen auf: Freiheit durch Wissen