Samstag, 21. September 2013

Die weltweite Überwachung

Wie Freiheit durch Wissen überwacht wird

26 US-Senatoren verlangen in einem Schreiben
 öffentliche Aufklärung zu weltweiter Überwachung
Heute habe ich nochmals einige Artikel verfasst und veröffentlicht. Da dachte ich mir: "Schauen wir doch mal, wie viele Seitenaufrufe usw. Ich mit meinem Blog habe und wie viele Leute meine Seite besuchen". Ich bin erschrocken.

Mein Blog ist nicht einmal eine Woche alt und schon wird überwacht was das Zeug hält. Es ist doch sehr erstaunlich, wie groß das Ausmaß der Überwachung im Internet ist. Aus Deutschland haben bislang 649 Seitenaufrufe stattgefunden. Das ist erst einmal nichts ungewöhnliches. Blogger.com, ein Service von Google, bietet dir als Administrator eines Blogs detaillierte Statistiken über die Seitenaufrufe deiner Seite. 


So werden dir die Seitenaufrufe sortiert nach Ländern mit Weltkarte und entsprechender Färbung der Länder angezeigt. Es wird ebenfalls ermittelt, welcher Browser verwendet wird und mit welchem Betriebssystem die Rechner der interessierten arbeiten. An für sich schon sehr interessant und wissenswert, wie ich finde.

Die Statistik der Seitenaufrufe aus verschiedenen Ländern ist mir besonders ins Auge gestochen und hat mich doch etwas überrascht. Denn es finden sich Länder darauf, die da eigentlich nicht sein sollten. Schließlich werden die Artikel fast ausschließlich auf unserer gleichnamigen Facebook-Seite nochmals veröffentlicht.

Facebook wurde im Rahmen des Patriot Act konzipiert
Wenn man nun aber weis, dass der Gründer von Facebook, Mark Zuckerberg, mit der CIA Hand in Hand geht, ist es wiederum nicht verwunderlich. Ihm wurde von eben diesem Geheimdienst die CIA Surveillance Medal (Überwachungsmedaille) verliehen.

Der stellvertretende CIA Direktor Christopher Sartinsky sagt ganz klar, dass ein Albtraum war geworden ist. Die Leute legen alles offen, zum Beispiel wo sie leben, welche religiösen und politischen Ansichten sie haben, wer ihre Freunde sind, zusätzlich ihre E-Mail Adresse, Telefonnummern und hunderte von Fotos von sich selbst und sogar Statusmeldungen, was sie Augenblick für Augenblick tun. 

Ein wahrhafter Traum wird Wirklichkeit für die CIA!



Hier ein Screenshot der Statistik. 


Alles was im Internet geschieht wird total Überwacht. Wenn das kein Beweis ist...

Erstaunlich finde ich vor allem die Tatsache wie schnell ich mit meinem Blog im Beuteschema der "Crawler" bzw. Überwachungsprogramme gelandet bin. Diese Programme werden mit Schlagwörten gefüttert, die verschiedenen Kategorien wie z. B. Terrorismus oder Rechtsradikale Gruppe zugeordnet sind.

Beim Anblick meiner Statistik musste ich gleich an den Helden unserer Zeit, Edward Snowden denken, der den Mumm gehabt hat, sich mit dem mächtigsten Geheimdienst der Welt anzulegen. Er hat die Courage und das Rückgrad gehabt, die üblen Machenschaften der Geheimdienste und die totale Überwachung der Weltbevölkerung an die Öffentlichkeit zu bringen.

In meinen Augen sollte ihm der Friedensnobelpreis verliehen und unserem ach so beliebten US-Präsidenten Barack Obama aberkannt werden. Jemand, der unzählige Drohnenangriffe auf Zivilisten vermeintliche Terroristen und das Lügen in den Mainstream-Medien über das wahre Ausmaß der Überwachungsaktivitäten der US-Geheimdienste zu verantworten hat, verdient schlicht und einfach keinen Preis, der das Wort "FRIEDEN" in sich trägt.

Doch wo ist Snowden eigentlich? Wie geht es ihm und wie sicher ist er in Russland?


Eward Snowden, Ex-NSA Administrator
Edward Snowden befindet sich unter Bewachung an einem geheimen Ort in Russland, ist aber in der Lage, im Land frei zu reisen, ohne erkannt zu werden, sagt ein ehemaliger russischer Anwalt der National Security Agency ( NSA ).

"Wir glauben, die Gefahr bleibt recht hoch und, wie ich es sehe, ist es unmöglich im Moment zu zeigen, wo er leben wird oder offen darüber zu reden", sagte Anatoly Kucherena in einem Interview mit dem Kreml-finanzierten Fernsehsender Russia Today, Auszüge davon wurden auf Tuesdayyesterday veröffentlicht.

Snowden wird von den USA für die Übermittlung von Details über die Überwachungsprogramme (u. a. Prism) der US-Regierung an den Guardian gesucht. Er ist nicht in der Öffentlichkeit gesehen worden, seit er in Moskau landete nach einem Flug von Hong Kong im Juni. Er verbrachte mehrere Wochen im Transitbereich des Flughafens von Moskau-Scheremetjewo, bevor ihm Russland Asyl gewährte und verließ den Flughafen am 1. August.


Weil er nicht in einer Welt leben möchte, in der alles, was er tut und sagt aufgezeichnet wird, hat der ehemalige Mitarbeiter einer Beratungsfirma der National Security Agency den größten Abhörskandal der Geschichte aufgedeckt.

Ab 2005 arbeitete Edward Snowden als Techniker für IT-Sicherheit beim US-Geheimdienst CIA, wo er schnell Karriere machte. Im Jahr 2009 wechselte der damals 26-Jährige zu der Beraterfirma Booz Allan Hamilton, die ihn als externen Systemadministrator in einem Büro des US-Militärgeheimdienstes NSA auf Hawaii einsetzte. Dort bekam er erstmals Zugriff auf geheime Dokumente der NSA und erkannte die Dimensionen der Abhörarbeiten des Geheimdienstes. 

Am 20. Mai 2013 verließ Snowden die USA und begann, Details über die US-amerikanischen und britischen Ausspähprogramme Prism und Tempora zu enthüllen, was ihn schnell zu einem der meistgesuchten Menschen der Vereinigten Staaten von Amerika machte.

Um Ihnen einmal zu zeigen wie schlecht z. B. öffentliche Gebäude geschützt sind hier ein sehr amüsantes und beeindruckendes Video von zwei Hackern:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Weiterlesen auf: Freiheit durch Wissen